Sie befinden sich hier:  Fensterratgeber

Einzelansicht

26|06|2017

Mehr Komfort, weniger Verbrauch: Neue Schaufenster lohnen sich in mehrfacher Hinsicht

Frankfurt. Im Sommer brütend heiß, im Winter nasskalt: Alte Schaufenster-Verglasungen sorgen in vielen älteren Geschäften für ein unangenehmes Raumklima. Abgesehen von der dadurch bedingten schlechten Nutzbarkeit des Bereiches direkt vor dem Fenster heizen oder kühlen die Ladenpächter beziehungsweise die Besitzer der Räumlichkeiten für die Straße – ein immenser Kostenfaktor. „Mit neuen Schaufenstern ändert sich das schlagartig. Kältezonen, Zugluft und hohe Heizkosten gehören damit der Vergangenheit an“, erklärt Ulrich Tschorn, Geschäftsführer des Verbandes Fenster + Fassade (VFF).

Mit neuen Schaufenstern werden die zugigen Geschäftsräume zu echten Wohlfühloasen: Die Heizkosten gehen zurück, im Sommer benötigt man – unter Nutzung der Nachtauskühlung – keine oder nur sehr geringe Kühlung, die Ladenfläche ist bis auf den letzten Quadratzentimeter viel besser nutzbar und der Wohlfühlfaktor im Geschäft steigt. „Das kommt den Mitarbeitern und den Kunden zugute, letztendlich auch den Umsätzen und damit der wirtschaftlichen Sicherheit“, bekräftigt Tschorn. Abgesehen davon lassen sich auch der Schallschutz und die Einbruchhemmung verbessern, was zusätzlich für einen angenehmeren Aufenthalt in den Geschäftsräumen sorge. „Letztendlich wird der Wert der Bausubstanz aufgewertet und die Gebäudeoptik verbessert – eine sehr gute Investition in die Unternehmenszukunft“, so Tschorn. Doch was kostet das? Ulrich Tschorn rechnet vor: „Ein 40-Quadratmeter-Schaufenster liegt inklusive Einbau bei etwa 12.000 bis 15.000 Euro. Das klingt erst einmal viel, aber wenn man alle genannten positiven Effekte und die reduzierten Heizkosten dagegen rechnet, wird daraus sofort eine sinnvolle und rentable Investition, die sich innerhalb weniger Jahre amortisiert.“ VFF/DS

 

Der Expertenrat: „Wenn sich der Eigentümer des Geschäfts und der Mieter bzw. Pächter die Kosten für ein neues Schaufenster teilen, rechnet sich die Investition für beide Seiten bereits innerhalb weniger Jahre.“

Weitere Informationen zu Fenstern und Türen gibt es unter www.fensterratgeber.de

 

Pressekontakte:

Verband Fenster + Fassade

Tel.: 069 / 95 50 54 – 0, Fax: 069 / 95 50 54 – 11, E-Mail: pr @window .de

 

HDH, Flutgraben 2, 53604 Bad Honnef

Tel.: 0 22 24 / 93 77 – 0, Fax: 0 22 24 / 93 77 – 77, E-Mail: info @holzindustrie .de

22. Juni 2017

26|06|2017

Bild 1: Ein altes Schaufenster. Foto: VFF

Bild 2: Ein neueres Exemplar: Schön und komfortabel. Foto: VFF